Reduzierte Mehrwertsteuer in Deutschland - welche Anpassungen sind notwendig?

Reduzierte Mehrwertsteuer in Deutschland - welche Anpassungen sind notwendig?

Überblick


Hintergrund

Im Rahmen eines Konjunkturpakets hat die deutsche Bundesregierung die vorübergehende Senkung der Mehrwertsteuersätze in Deutschland beschlossen:
  1. Der normale Umsatzsteuersatz wird von 19% auf 16% gesenkt
  2. Der ermäßigte Umsatzsteuersatz wird von 7% auf 5% gesenkt.
  3. Die Mehrwertsteuersenkung gilt für alle Unternehmer.
  4. Die gesenkten Umsatzsteuersätze treten am 1.7.2020 in Kraft und gelten 6 Monate – also bis zum 31.12.2020.
Dadurch wird die Fakturierung vorübergehend etwas komplizierter:
  1. Leistungen, die vor dem 1.7.20 erbracht wurden, müssen mit 19% abgerechnet werden
  2. Leistungen, die zwischen dem 1.7.20 und dem 31.12.20 erbracht werden, müssen mit 16% abgerechnet werden
  3. Leistungen, die ab dem 1.1.21 erbracht werden, müssen wieder mit 19% abgerechnet werden
  4. Vorschüsse, die vor dem 1.7.20 fakturiert wurden müssen mit 19% angerechnet werden (auch wenn die effektiv erbrachten Leistungen mit 16% abgerechnet werden).

Die timeSensor Lösung

Wir haben in kürzester Zeit die notwendigen Programmanpassungen vorgenommen, damit Sie die neue Situation mit timeSensor LEGAL effizient bewältigen können:
  1. Führen Sie am 1.7.20 unseren Covid Assistenten aus, um Ihre Datenbank vorzubereiten. Der Assistent erzeugt alle notwendigen Datensätze und Verknüpfungen in Ihrer Datenbank.
  2. Verwenden Sie ab dem 1.7.20 die neuen Leistungscodes, die der Assistent generiert hat. Das sind Kopien der bisherigen Codes mit einem angehängten "c". Lautete der bisherige Leistungscode für eine Honorarleistung z.B. "h", so lautet der neue Leistungscode "hc". Mit dem alten Leistungscode "h", den Sie weiterhin verwenden können, erfassen Sie Leistungen vor dem 1.7.20 und mit dem neuen Leistungscode "hc" erfassen Sie Leistungen in der Periode vom 1.7.20 bis zum 31.12.20. Das gilt analog für alle mehrwertsteuerrelevanten Leistungscodes.
  3. Fakturieren Sie wie üblich - timeSensor LEGAL verarbeitet in den Rechnungen auch gemischte Steuersätze (gemäss vorherigem Beispiel also "h" und "hc" Leistungen).
  4. Bei der Anrechnung von Vorschussrechnungen werden diese mit dem alten Steuersatz storniert und dann die Rechnung zum neuen Steuersatz abgerechnet.
  5. Sie können Ihre Vorlagen unverändert weiter benutzen.

Vorbereitung



Kontenplan überprüfen

Einige Kanzleien haben in ihrem Kontenplan Konten nach Steuersatz eingerichtet. Besprechen Sie sich mit Ihrem Finanzberater und richten Sie gegebenenfalls zusätzliche Konten ein, um die neuen reduzierten Umsätze und die entsprechende Umsatz- bzw. Vorsteuer zu verbuchen. Wenn Sie nichts unternehmen, dann wird timeSensor LEGAL einfach alle Umsätze auf die bestehenden Konten buchen.



RVG abrechnen

Im Gegensatz zu den "normalen" Leistungen, können RVG Leistungen nicht nach Datum differenziert werden. Das bedeutet, dass ab der Umstellung vom 1.7.20 RVG Leistungen zum reduzierten Steuersatz abgerechnet werden, selbst wenn die hinter den RVG Leistungen liegenden Handlungen vor dem 1.7.20 stattgefunden haben. Deshalb sollten Sie bis zum 30.6.20 erbrachte RVG Leistungen vor der Umstellung per Zwischenrechnung abrechnen.

Update

Die neue timeSensor LEGAL Version 9.0/Build 3274  steht ab Montag, 15.6.20 um 09.00h zur Verfügung.
  1. Wenn Sie noch unter timeSensor LEGAL 7.0 arbeiten, dann müssen Sie jetzt handeln! Senden Sie uns das erhaltene Updateformular zurück, damit ein Installationstermin für das Major Update vereinbart werden kann.
  2. Wenn Sie unter timeSensor LEGAL 8.0 oder 9.0 arbeiten, dann können Sie (bzw. Ihr Administrator) das Update selber durchführen. Sollten Probleme auftreten, so kontaktieren Sie bitte unseren Support.

Covid Assistenten starten

Starten Sie am 31.6.20 abends oder am 1.7.20 gleich am Morgen früh den Covid Assistenten:
  1. Begeben Sie sich in den Bereich "Spezial"
  2. Wählen Sie im Menu "Buchhaltung" das Fenster "MwSt. Sätze"
  3. Wählen Sie im Menu "Werkzeuge" den Befehl "Satz anpassen"
  4. Klicken Sie im Fenster des COVID Assistenten den Button "Steuersätze, Leistungen, Leistungsgruppen und weitere Daten anlegen"


Nach der Umstellung


Der Covid Assistent war fleissig und hat in Ihrer Datenbank...
  1. ...neue Steuersätze (16% und 5%) angelegt
  2. ...alle der Mehrwertsteuer unterliegenden Leistungsgruppen verdoppelt. Die neuen Leistungsgruppen unterscheiden sich von den ursprünglichen Leistungsgruppen dadurch, dass dem Namen "16%" angefügt wurde und dass sie den neuen Steuersätzen zugeordnet sind.

  3. ...alle der Mehrwertsteuer unterliegenden Leistungen verdoppelt. Die neuen Leistungen unterscheiden sich von den ursprünglichen Leistungen dadurch, dass dem Kürzel ein "c" angefügt wurde und dass sie den neuen Leistungsgruppen zugeordnet sind.

  4. ...in den Mandaten die relevanten Zu- oder Abschläge verdoppelt, so dass Zu- oder Abschläge auch auf den neuen Leistungsgruppen berechnet werden.

  5. ...die neuen Leistungen wo notwendig den Preislisten zugeordnet und bepreist.


Abschlussarbeiten


Neue Konten zuordnen

Sofern Sie bei der Vorbereitung dem Kontenplan neue Umsatzsteuerkonten hinzugefügt haben, so müssen Sie diese nun bei den neuen Steuersätzen hinterlegen.

Sofern Sie bei der Vorbereitung dem Kontenplan neue Ertragskonten hinzugefügt haben, so müssen Sie diese bei den neuen Leistungsgruppen hinterlegen.


Reihenfolge der Leistungsgruppe prüfen

Sie können die Reihenfolge, in welcher die Leistungsgruppen in Ihrer Rechnung auftauchen, selber bestimmen:
  1. Begeben Sie sich in den Bereich "Einstellungen"
  2. Wählen Sie im Menu "Basisdaten" die "Leistungsgruppen"
  3. Wählen Sie im Menu "Werzeuge" die Position Sortierung und Druck"
  4. Bewegen Sie die Leistungsgruppen per Drag & Drop in die von Ihnen gewünschte Reihenfolge

Und loslegen!


Herzliche Gratulation, Ihre Datenbank ist nun konfiguriert und Ihr Team kann loslegen. Instruieren Sie alle Teammitglieder, dass für Leistungen, welche zwischen dem 1.7.20 und dem 31.12.20 erbracht werden, zwingend die neuen Codes mit angehängtem "c" verwendet werden müssen. Zur Nacherfassung von Leistungen vor dem 1.7.20 stehen die alten Codes weiterhin zur Verfügung.

Nachtrag für RVG Rechnungen


Mit Build 3309 wurde nochmals eine kleine Erweiterung nachgeliefert, mit welcher auch RVG Leistungen sowohl mit 16% als auch mit 19% abgerechnet werden können. Bitte lesen Sie hierzu den separat erstellten Artikel hier: https://support.timesensor.com/portal/de/kb/articles/reduzierte-mehrwertsteuer-in-deutschland-erweiterung-f%C3%BCr-rvg-rechnungen