Wie kann ich mit ProcDump für Windows einen Crash des 4D Datenbankservers analysieren?

Wie kann ich mit ProcDump für Windows einen Crash des 4D Datenbankservers analysieren?

Allgemeines

Die 4D Datenbank läuft im Allgemeinen äusserst stabil. Sollte es trotzdem einmal vorkommen, dass die Datenbank beim Starten oder im Betrieb crasht, so sind meist äussere Umstände hierfür verantwortlich: das Anti-Virenprogramm hat fälschlicherweise Programmteile in die Quarantäne verschoben, die Schreib-/Leseberechtigungen auf Systemebene sind nicht korrekt oder der Arbeitsspeicher genügt nicht mehr für die Anzahl gleichzeitiger Anwender*innen.

Unter Windows sind die Event-Log Einträge für eine qualifizierte Aussage über die Ursachen eines Absturzes leider nicht brauchbar. Hingegen gibt es von Microsoft ein Tool namens procdump, mit welchem ein ausführliches Log erstellt wird, so dass eine Analyse der Absturzursachen leichter möglich ist. Nachfolgend wird der Einsatz dieses Tools im Detail beschrieben. Im Anhang zu diesem Artikel befindet sich überdies eine Checkliste für den Einsatz von ProcDump.

Einführung

procdumpinterface.exe ist die Schnittstelle zwischen procdump.exe und dem Benutzer, und dient dazu, die Verwendung des Microsoft-Tools procDump.exe zu erleichtern. procDump.exe ist ein Tool, das Dump-Dateien erzeugt, wenn eine Anwendung abstürzt oder einfriert.

Das Tool procdumpinterface.exe kann in den Anlagen zu diesem Artikel heruntergeladen werden. Eine möglicherweise aktuellere Version kann unter http://technet.microsoft.com/en-us/sysinternals/dd996900.aspx heruntergeladen werden. procdump.exe sollte im gleichen Verzeichnis wie procdumpinterface.exe abgelegt werden.
Starten Sie procdumpinterface.exe mit Administratorenrechten

Die Benutzeroberfläche von procdumpinterface.exe








(1) Schaltfläche zur Angabe der Anwendung, die procdump überwachen soll.
(2) Schaltfläche zur Angabe des Verzeichnisses, in dem die Dump-Datei erzeugt werden soll.
(3) Pfad zu procdump.exe. Standardmäßig ist dies derselbe Pfad wie bei procdumpinterface.exe.
(4) Schieberegler zum Einstellen der Menge der Informationen, die in die Dump-Datei geworfen werden sollen. Je höher die Menge ist, desto einfacher ist das Debugging, aber desto länger ist die Generierung der Dump-Datei.
(5) Checkbox - um eine Dump-Datei zu erzeugen, während die überwachte Anwendung abstürzt
(6) Kontrollkästchen - um eine Dump-Datei zu erzeugen, wenn die überwachte Anwendung für die Dauer der angegebenen Zeit nicht geantwortet hat.
(7) Schaltfläche zum Starten/Stoppen der Überwachungssitzung.
(8) Schaltfläche zum sofortigen Erzeugen eines Dumps.
(9) Schaltfläche zum Starten des Profilers
(10) Schaltfläche zum Schließen der Anwendung procdumpinterface.exe
(11) Dialog, der anzeigt, dass die Anwendung Symbole herunterlädt
(12) Dialog, der einen kleinen Controller zur Verwaltung des Profilers anzeigt
(13) Schaltfläche zum Anhalten oder Fortsetzen der Profilerstellung
(14) Schaltfläche zur Validierung der Profilerstellung und zur Erstellung der Datei "4D.sleepy".
(15) Schaltfläche zum Abbrechen der Profilerstellung


Anhalten einer Überwachungssitzung

Bei einer Ausnahmeüberwachungssitzung wird "ProcDump" in einem DOS-Fenster ausgeführt.


Um die Überwachungssitzung zu beenden, verwenden Sie die Tastenkombination Strg+C im DOS-Fenster; andernfalls wird die überwachte Anwendung geschlossen, wenn das DOS-Fenster geschlossen wird!

Die Überwachung einer hängenden Sitzung kann mit der Schaltfläche "Stop" beendet werden, die die Schaltfläche "Start" ersetzt.

Einstellungen

Symbolserver

procdumpInterface.exe verwendet zwei Symbolserver, um die benötigten PDBs zu laden. Die URLs der beiden Server sind in der Datei ProcdumpInterface.ini gespeichert. Diese Datei (ProcdumpInterface.ini) wird automatisch nach dem ersten Start von procdumpInterface.exe erzeugt.


(16) "MicrosoftSymbolServerLocation" : dieser Parameter enthält die URL des Microsoft Symbolservers ("http://msdl.microsoft.com/download/symbols").
(17) "ProgramSymbolServerLocation": Dieser Parameter enthält die URL des Symbolservers für die zu profilierende Anwendung. Standardmäßig ist dies die URL des 4D Symbolservers ("\\srv-4d\SYMBOLES").

Andere Einstellungen

Die anderen Einstellungen können mit ProcdumpInterface.exe geändert werden, mit Ausnahme dieser:


(18) CacheDirLocation: Geben Sie den Pfad für die heruntergeladenen Dateien an. Standardmäßig ist dies der Ordner, der die Anwendung procdumpInterface.exe enthält.
(19) useSymServer : dieser Parameter ist 0 oder 1. Er teilt der Anwendung mit, ob der Symbolserver verwendet werden soll oder nicht.
(19) DownloadSymbols: Dieser Parameter ist ebenfalls 0 oder 1. Wenn 1, lädt die Anwendung die Symboldatei herunter. Wenn er 0 ist, wird nichts getan.

Profiling-Verfahren

1. Starten des Profilers (Schaltfläche 9)

Wenn Sie auf die Schaltfläche 9 Profiler starten klicken, beginnt die Anwendung mit dem Herunterladen der fehlenden Symbole und legt sie in einem Cache-Ordner ab, sofern dieser noch nicht vorhanden ist.
Der Dialog (11) wird angezeigt, bis das Ende des Downloads erreicht ist.
Wenn der Download abgeschlossen ist, wird das Dialogfeld (11) geschlossen und die Profilsteuerung (12) wird angezeigt, damit die Profilerstellung angehalten, abgebrochen oder bestätigt werden kann.

2. Unterbrechung der Profilerstellung (Taste 13)

Wenn Sie auf die Schaltfläche 13 mit der Aufschrift Pause klicken, wird die Profilerstellung unterbrochen.
Die Beschriftung der Schaltfläche lautet nun Continue.

3. Fortsetzen der Profilerstellung (Schaltfläche 13)

Klicken Sie einfach auf die Schaltfläche Continue.

4. Abbrechen der Profilerstellung (Schaltfläche 15)

Wenn Sie auf Cancel"klicken, wird die Profilerstellung beendet, ohne eine Datei zu erstellen.

5. Validierung der Profilerstellung (Generierung der Profilerstellungsdatei) (Schaltfläche 14)

Wenn Sie auf die Schaltfläche OK klicken, erzeugt der Profiler eine Datei mit der Erweiterung ".4pf" unter Verwendung des unter "Ausgabepfad" (2) angegebenen Pfads.

Die erzeugte Datei ist nützlich, um erste Informationen über die zu profilierende oder zu überwachende Anwendung zu erhalten. Bitte senden Sie diese Datei an den timeSensor Support, welcher diese bei Bedarf zur Analyse an 4D weiterleiten wird.



    • Related Articles

    • Wie setze ich einen Windows Server zum Gebrauch mit timeSensor LEGAL auf?

      Allgemeines Dieser Artikel beschreibt, wie ein Windows Server zum Einsatz von timeSensor LEGAL aufgesetzt sein muss. Die in diesem Artikel beschriebene Konfiguration ist im Sinne der Allgemeinen Geschäftsbedingungen von timeSensor LEGAL verbindlich. ...
    • Wie erstelle ich einen Drop Ordner?

      Ein Drop Ordner erleichtert das Archivieren von beliebigen Dateien in timeSensor LEGAL. Es genügt, eine Datei bzw. ein Dokument in den Drop Ordner zu schieben und timeSensor LEGAL importiert das Dokument automatisch in den Posteingang. Sofern Sie das ...
    • Wie kann ich mit kundenspezifischen Berichtsvorlagen die Kanzleidaten auswerten?

      Hintergrund In den Kanzleidaten liegen viele wertvolle Informationen, welche zum Kanzleimanagement genutzt werden sollten. Allerdings ist die Auswertung oft schwierig, denn timeSensor LEGAL ist eine Standardsoftware, welche in verschiedenen Ländern ...
    • Wie kann ich Abgrenzungslisten für die Buchhaltung drucken?

      Abgrenzungen Zum Jahres- oder Periodenende muss der Buchhalter verschiedene Informationen abgrenzen. Insbesondere möchte er wissen: wieviele Rechnungen auf das betreffende Stichdatum noch unbezahlt waren wie hoch die Summe der angefangenen Arbeiten ...
    • Wie kann ich verschiedene Druckerschächte hinterlegen?

      Möchten Sie für Rechnungen verschiedene Papiere und somit verschiedene Druckerschächte verwenden? Dieser Artikel beschreibt Ihnen, wie Sie die Druckerschächte den verschiedenen Seiten eines Dokuments zuteilen können. Allgemeines Die Ansteuerung von ...